HINTERGLASMALEREI. einteilig


Neuland

„In Lisa Langs irritierenden, faszinierenden, mitreißenden Kosmos treffen Sequenzen aus unterschiedlichsten Kontinenten und Gefühlslagen aufeinander. So überlagert Lisa Lang Motive voller Prachtentfaltung mit Szenen, die Geschichten von Bedrohung, von Katastrophen in Erinnerung rufen, wie Tsunami oder Super-Gau in Fukushima. Alles passiert gleichzeitig. Der schöne Schein ist trügerisch. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass morgen noch alles so sein wird, wie es heute war.
In den aktuellen Werken bleiben Teile des Hintergrundes sowie Teile von Bildelementen transparent belassen. Je nach Lichtsituation werden reale Schatten mitintegriert. Was sehen wir da eigentlich? Zeichnung? Malerei? Objekt? Und wie nehmen wir die Welt, die Wirklichkeit im 21. Jahrhundert eigentlich war? Eigene Schlüsse zu ziehen, die eigene Fantasie miteinzubringen, bleibt uns Betrachtern vorbehalten. Die klassische Malerei hat Lisa Lang inzwischen längst hinter sich gelassen und Neuland erobert.“
(Eva Schickler M.A.)